Praxis für Ursachenforschung | Wefer & Kempa

Wissenswertes

Die nachfolgenden Informationen, Angaben u. Denkanstöße sind ausschließlich für Interessierte zur Wissensvermittlung nach besten Kenntnissen aufgeschrieben und an dieser Stelle veröffentlicht worden.

Diese Informationen sind keinesfalls als Therapieanweisung oder Diagnoseanweisung  zu verstehen.

Die Praxis für Ursachenforschung (Heilpraktikerin Birthe Wefer, Geo-Baubiologischer Berater Nils Kempa) übernehmen keinerlei Haftung für Schäden irgendeiner Art, welche direkt oder indirekt aus der Verwendung der folgenden Denkanstöße, Angaben und Informationen entstehen.

Bei Erkrankungsverdacht wenden Sie sich bitte stets an ihren Arzt oder Heilpraktiker!


 

  1. Wissen Sie, welche Nahrungsmittel Krebszellen begünstigen und zum Überleben und Wachstum anregen? Und wissen Sie, welche Lebensmittel einer von den Krebszellen indizierten Anti-Angiogenese – also einer von den Krebszellen indizierten Gefäßneubildung zur besseren Versorgung – entgegenwirken? Wünschen Sie eine begleitende Therapie Ihrer Krebs-Erkrankung? Ich werde mir alle nötige Ruhe und Zeit nehmen, für Sie eine von Ihnen gut umzusetzende Begleittherapie bei Krebs zu erstellen.
     
  2. Wissen Sie auch, dass Allergien vom Typ 2 mit Entzündungen und Kniegelenks-Arthritis in Verbindung gebracht werden?
     
  3. Wissen Sie, dass Schwermetall- und Leichtmetallbelastungen, Phosphate und konventioneller Zucker mit ADHS‑Symptome in Verbindung gebracht werden?
     
  4. Wissen Sie, welches Wasser für Sie das wirklich hilfreiche, notwendige und gute ist? Sind Sie sich sicher, dass Sie Leitungswasser unbedenklich trinken können? Das Wissen über ein gutes Wasser ist elementar.
     
  5. Wissen Sie, dass wir Schwermetalle beständig in Spuren zu uns nehmen? Wünschen Sie eine Überprüfung und bei Bedarf eine Ausleitung von Schwer- und Leichtmetallen, von Pestiziden, Umweltgiften und Weichmachern?
     
  6. Wissen Sie, warum (kontrollierte) Entgiftungen wichtig sind? Mal an einem spannenden Beispiel verdeutlicht: Der Nobelpreisträger für Medizin Alexis Carrel hielt ein einzelnes Hühnerherz ohne sein umgebendes Huhn 27 Jahre lang am Schlagen. Dieses wurde durch die korrekte Zufuhr von Mikronährstoffen (Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Enzymen, Glykonährstoffen, Aminosäuren usw.) und – hier kommt die Entgiftung ins Spiel – durch beständige Entfernungen der Zellausscheidungen erreicht. Das Herz starb, weil seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Tages die Zellausscheidungs-Säuberungen vergaßen.
     
  7. Wissen Sie, warum die Citronensäure einer Schwer- und Leichtmetallbelastung Vorschub leistet?
     
  8. Wissen Sie, was Schilddrüsen-Unterfunktionen und Arteriosklerose begünstigen?
     
  9. Kennen Sie die häufigsten Gründe einer Arteriosklerose?
     
  10. Wissen Sie, was Sie tun können, um den Cholesterinspiegel und damit die Arteriosklerose-Gefahr mit den bekannten Folgeerkrankungen zu senken?
     
  11. Wissen Sie, dass der Homocystein-Spiegel viel ursächlicher für die Ausbildung einer Arteriosklerose sein kann als ein zu hoher Cholesterin-Spiegel? Und wissen Sie, wie Sie diesen Homocysteinspiegel ganz natürlich senken können?
     
  12. Wissen Sie, dass eine kohlenhydratreiche Nahrung den Cholesterinspiegel ansteigen lässt?
     
  13. Wissen Sie, dass viele Wechseljahrbeschwerden von einer EBV-Belastung (Ebstein-Barr-Belastung) oder einer Östrogendominanz  verursacht und nicht – wie oft angenommen – von einem alleinigen Östrogenmangel verursacht werden? Ein Körper sollte in die Lage versetzt werden, souverän mit den Umstellungen im Körper umzugehen und den hormonellen Haushalt im Gleichgewicht zu halten.
     
  14. Kennen Sie Gründe für eine Schilddrüsen-Über- bzw. -Unterfunktion?
     
  15. Wissen Sie, dass Sie ein fabelhaftes ca. 100.000 km langes Blutgefäßsystem haben, das bestimmte Mikronährstoffe zur Gesunderhaltung braucht – auch zum Schutz vor Arteriosklerose?
     
  16. Wissen Sie um die Problematiken von Amalgam-Füllungen und deren Entfernungen?
     
  17. Wissen Sie, warum es ratsam ist, hier in unseren Breitengraden auf den Vitamin-D-Spiegel zu achten?
     
  18. Wissen Sie, dass Kinderlosigkeit u. a. durch einen Mangel an bestimmten Spurenelementen, aber u. a. auch durch Elektrosmog, Strahlenbelastung und Stress begünstigt werden kann? Ob Stress nun durch Elektrosmog, durch Stress in der Familie, Stress auf der Arbeit oder durch einen Mikronährstoffmangel beruht – würde der Körper eine Schwangerschaft unter Stress zulassen?